Weihnachtsansprache der SPD - Fraktion im Gemeinderat Zeitlarn

Veröffentlicht am 10.12.2012 in Lokalpolitik

Der Fraktionssprecher der SPD - Fraktion im Gemeinderat Zeitlarn, Willi Dongus, prangerte in seiner Weihnachtsansprache die Gesprächskultur
der CSU - Fraktion an.

Hier der Text der Weihnachtsansprache:

Meine sehr geehrten Damen und Herren!
Ein gutes Jahr neigt sich dem Ende zu.
Heute können wir zum ersten Mal seit der Gemeindezusammenlegung sagen: Die Gemeinde Zeitlarn ist schuldenfrei!
Trotzdem konnten wieder einige wichtige Investitionen getätigt werden:
Der Hochwasserschutz für die Sudetenstraße wurde im Herbst fertiggestellt und die Planungen für den Ortskern Zeitlarn laufen zur Zeit.
Mit der Sanierung der Stützmauer und des Fußweges "Am Talblick" in Regendorf wurde begonnen.
Vor kurzem wurde auch ein Fußweg von Neuhof an der B15 nach Sandheim gebaut.
Eine weitere Photovoltaikanlage wurde auf dem Dach des Bauhofes installiert.
Die geplante Schulhaussanierung verzögert sich durch Prüfung diverser Anträge (der CSU, Anmerkung des Verfassers) weiter, so dass wohl erst in 2013 damit begonnen werden kann.
Dagegen konnte der Breitbandausbau im gesamten Gemeindegegiet im Herbst abgeschlossen werden, so dass sich die Bewohner Zeitlarns über schnelles Internet freuen können.
Auch konnten die Hausbesitzer durch eine Senkung des Hebesatzes bei der Grundsteuer entlastet werden, ebenso die Gewerbetreibenden durch eine Senkung der Gewerbesteuer.
Dank einer vernünftigen Haushaltspolitik in den letzten Jahren ist die Gemeinde Zeitlarn gut aufgestellt. Wir können mit Zuversicht ins neue Jahr gehen.
Das heißt aber nicht, die Hände in den Schoß legen, die nächsten Aufgaben warten schon. Hier die wichtigsten:
- Rathausneubau
- Straßensanierungen
- Erschließung des Baugebiets "Mitterfeld III"
Um dies alles zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger umsetzen zu können, muss der Gemeinderat parteiübergreifend zusammen arbeiten.
Leider nutzen die Mitglieder der CSU - Fraktion die Themen für ihre Selbstdarstellung und verdrehen Tatsachen.
Der Umganston im Gemeinderat wird rauer, wegen Lappalien wird gleich mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde gedroht.
Ich wurde sogar persönlich und öffentlich angegriffen, dies verlief aber im Sande. Hier habe ich vor allem für den SportClub Regendorf gehandelt, das Ehrenamt als Sportvereins - Vorsitzender sollte nichts mit der Parteizugehörigkeit zu tun haben!
In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei den Menschen bedanken, die mich durch Gespräche und Leserbriefe unterstützt haben.
Ich bin der Meinung, es ist besser, seine Stärken herauszustellen, als andere schlecht zu machen. Und die Bewohner Zeitlarns lassen sich nicht durch irgendwelche Informationsblätter oder Zeitungsartikel hinters Licht führen, denn sie wissen sehr wohl, wer für was steht.
Ich wünsche mir, liebe Kolleginnen und Kollegen, dass Sie diese Situation einmal überdenken und zu einem anderen "Miteinander" zurück finden.
Unser Dank geht auch an die vielen Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren. Sie setzen sich - oft unter beträchtlichen persönlichern Opfern - für das Wohl der Gemeinde und der Menschen, die in ihr leben, ein.
Die Fraktion bedankt sich bei Bürgermeister Franz Kröninger für seinen unermüdlichen Einsatz für unsere Gemeinde.
Auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gebührt Anerkennung für ihre Leistungen.
Wir wünschen allen ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches Jahr 2013.

 

Counter

Besucher:109244
Heute:11
Online:1

Kreistag

Ortsverein

Natascha Kohnen: Gerecht ist, was Wohnraum schafft! BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD
Banner